Ernst Prötel (Vorstandsvorsitzender SV GEA Happel),  Heinz Schmidt (SPD-Bezirksverordneter), Danny Piel (Leiter Sportjugendhaus), Marcel Gresch (Mitarbeiter im Sportjugendhaus) und Erwin Bach (Leiter der Tischtennisabteilung SV GEA Happel (von li.).
Ernst Prötel (Vorstandsvorsitzender SV GEA Happel), Heinz Schmidt (SPD-Bezirksverordneter), Danny Piel (Leiter Sportjugendhaus), Marcel Gresch (Mitarbeiter im Sportjugendhaus) und Erwin Bach (Leiter der Tischtennisabteilung SV GEA Happel (von li.).

Turnmatten, Farbe und TT-Zubehör

SV GEA Happel unterstützt das Sportjugendhaus am Westring.
Den Anstoß gab der SPD-Bezirksverordnete Heinz Schmidt

 

Fair Play und gegenseitige Hilfe – diese Parameter des Sports erfüllte jetzt der SV GEA Happel. Den Anstoß dazu gab Heinz Schmidt, stellvertretender Bürgermeister im Bezirk Herne-Mitte. Auf seine Initiative spendeten die Hobbysportler des SV GEA dem Sportjugendhaus am Westring in Baukau nicht nur einen Satz dringend benötigter Matten für den Sportraum, sondern bezahlten auch mehrere Eimer Farbe, um dem Übungsraum einen neuen Anstrich zu verpassen.

 

 Als „Malermeister“ griffen die Mädchen und Jungen aus dem Sportjugendhaus selbst zu Pinsel und Quast. Marcel Gresch, Mitarbeiter im Anerkennungsjahr: „Durch die eigene Arbeit bei der Neugestaltung ist der Raum jetzt nicht nur zeitgemäß, sondern wird von unseren Kindern auch sicher pfleglicher behandelt.“Zudem spendete die Tischtennis-Abteilung des SV GEA dem Sportjugendhaus neue TT-Schläger und -Bälle, einen 50-Euro-Schein für die Kaffeekasse gab es obendrauf. Und was fehlt jetzt noch in dem Jugendtreff? Danny Piel, Leiter der Einrichtung: „Eine neue Küche für unser Jugendcafé wäre ein Traum. Denn hier wird jeden Tag mit den Kindern gekocht, die ihr Mittagessen dann kostenlos genießen können.“

 

Mehr zum Sportjugendhaus hier